Antarktis - Impressionen vom anderen Ende der Welt (17. Sept. - 7. Okt. 2005)

Eröffnung: 17. September um 13 Uhr; 
Weitere Öffnungszeiten: Mo - Fr 8 - 16 Uhr 

Diese Ausstellung soll das Faszinierende und Einzigartige der antarktischen Landschaft von Meer und Eisbergen bis zu Gebirgen und Gletschern, aber auch der Tier- und Pflanzenwelt in den Küstenbereichen der maritimen Antarktis vermitteln. Einige Bilder der Ausstellung geben einen Einblick in die Arbeits- und Lebensbedingungen auf der Station und im Freiland. Die botanisch-ökologische Forschungsarbeit wird ebenfalls in der Ausstellung dokumentiert. 

Die Antarktis ist der südlichst gelegene Kontinent unserer Erde und größtenteils von Eis bedeckt. Nur ca. 3% der gesamten Fläche sind eisfrei und im Sommer auch schneefrei. Dieser riesige Kontinent lässt sich in zwei grobe Bereiche untergliedern: die maritime Antarktis, zu der die nördliche Hälfte der Antarktischen Peninsula zählt, und der kontinentale Bereich. 

Aus dem Botanischen Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wurden im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte in der Zeit von 1989-2005 mehrere Forschungsreisen zu zwei Forschungsstationen in der maritimen Antarktis durchgeführt. Die Forschungsprojekte basieren auf engen Kooperationen mit der Universität in Madrid/Spanien und insbesondere mit der British Antarctic Survey, Cambridge/England. 
Die wissenschaftlichen Untersuchungen fanden auf der spanischen Forschungsstation Juan Carlos I, Livingston Island/Süd-Shetland Inseln und auf der englischen Station Rothera, Adelaide Island/Graham Land statt. Prof. Dr. Sieglinde Ott lädt Sie ein, die Impressionen der einmaligen Schönheit dieses Kontinents zu geniessen.

Adresse

Botanischer Garten

Heinrich-Heine-Universität Universitätsstr. 1
Gebäude: 29.01
40225 Düsseldorf

Direktor

Prof. Dr. Peter Westhoff

Entwicklungs- und Molekularbiologie der Pflanzen
Gebäude: 26.03
Etage/Raum: 02.34
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenBotanischer Garten