Bibelpflanzen – vom alten Buch zur lebenden Pflanze

Ausstellung 2004 | 2005

Können Sie Pflanzen nennen, die in der Bibel erwähnt werden? - Sicher fällt Ihnen nicht nur Evas Apfel ein, den sie trotz des Verbots Gottes vom Baum der Erkenntnis pflückt und an Adam weiterreicht. Doch dieses Beispiel ist bezeichnend, denn von einem Apfel ist in der Bibel nicht die Rede, sondern nur von einer Frucht - und Apfelbäume waren damals in Mesopotamien, wo man sich den Ort des Paradieses vorstellt, noch nicht heimisch. Es dürfte also eher eine Dattel, eine Feige oder ein Granatapfel gewesen sein. (Abb.: Schedel´sche Weltchronik, 1493)

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) konzipiert: Der Botanische Garten beherbergt viele Pflanzen, die in der biblischen Geschichte von Bedeutung sind. Auf Schautafeln im Kuppelgewächshaus und im Freigelände werden ausgewählte Abbildungen dieser Pflanzen aus Büchern des 15. bis 17. Jahrhunderts gezeigt, in den historischen Zusammenhang gestellt und einige Irrtümer aufgeklärt.

Kuratorie:
Dr. Sabine Etges (Botanischer Garten) und Max Plassmann (ULB)

Führungen zur Ausstellung werden Sonntags um 15 Uhr angeboten.

Adresse

Botanischer Garten

Heinrich-Heine-Universität Universitätsstr. 1
Gebäude: 29.01
40225 Düsseldorf

Direktor

Prof. Dr. Peter Westhoff

Entwicklungs- und Molekularbiologie der Pflanzen
Gebäude: 26.03
Etage/Raum: 02.34
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenBotanischer Garten