Kübelpflanzen

Der Bestand umfasst Pflanzenarten fast aller Kontinente: Vielgestaltige Silberbaum-gewächse (Proteaceae) aus Australien und Neuseeland, mediterrane und asiatische Hartlaubgewächse sowie Pflanzen aus Süd- und Mittelamerika. Einige der mediterranen Gewächse (z.B. Feige, Granatapfel oder Zitruspflanzen) sind Teil einer Bibelpflanzen-Ausstellung, die in den Sommermonaten gezeigt wird. Eine botanische Besonderheit der Sammlung ist unter anderem der Toromiro-Baum (Sophora toromiro, Foto), ein endemischer Baum der Osterinseln, der einige Zeit als ausgestorben galt.

Als Überwinterungshaus für die nicht-winterharten Kübelpflanzen dient die Orangerie. Die moderne Regeltechnik ermöglicht eine optimale Einstellung der Temperatur in Abhängigkeit vom vorhandenen Tageslicht. Der cool-morning-effect, bei dem die Pflanzen der natürlichen, morgendlichen Kälte ausgesetzt werden, fördert zusätzlich den gesunden, kräftigen Pflanzenaufbau.

Gründungsjahr:

1979

Anzahl der Taxa:

ca. 200

Anzahl der Akzessionen:

ca. 220

Zweck/Nutzungsart: 

  • Schausammlung
  • Schutz/Erhaltung der Arten

Adresse

Botanischer Garten

Heinrich-Heine-Universität Universitätsstr. 1
Gebäude: 29.01
40225 Düsseldorf

Direktor

Prof. Dr. Peter Westhoff

Entwicklungs- und Molekularbiologie der Pflanzen
Gebäude: 26.03
Etage/Raum: 02.34
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenBotanischer Garten